Die Aloe Vera kann viel mehr
als wir Ihnen versprechen dürfen!

Schauen Sie sich daher bitte nachfolgende Berichte
aus TV und Presse an:

ARD - Fliege, die Talkshow vom 06.03.2002

ZDF - Medizin & Gesundheit vom 08.10.2002

WDR - ServiceZeit Gesundheit vom 30. Juli 2001

SWR - Kaffee oder Tee ? Wohl fühlen vom 06.02.2000

 

 

Auszüge aus: Vital im Mai 2000, Marina Knippel

Sanfte Heilkraft mit Stacheln
Neues über AloeVera: Die Wüstenpflanze, die Reizungen lindert, Fältchen glättet, hilft sogar bei Psoriasis.

Ob Sonnenbrand, Schnittwunde oder Ekzem - AloeVera wirkt lindernd bei vielen Problemen der Haut. "Silent Healer" nennen die Amerikaner die kakteenartige Wüstenpflanze, die zunehmend bei der Herstellung dermatologischer Produkte verwendet wird. Im Saft der fleischigen Blätter stecken nicht weniger als 160 gesunde Wirkstoffe: die Vitamine A, C, und die B-Gruppe, Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium und Zink, viele Enzyme, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren sowie Salizylsäure, der Hauptbestandteil des Aspirin. Die Substanzen wirken entzündungshemmend, reizlindernd und schmerzstillend. Sie regenerieren die Haut, kurbeln die Durchblutung an und spenden reichlich Feuchtigkeit.

Seit kurzem setzen Dermatologen AloeVera auch bei Schuppenflechte ein. Mehrere Studien, u.a. an der Universität Malmö (Schweden) hatten gezeigt, dass sich die Haut von Psoriasis-Patienten signifikant verbesserte, nachdem man sie mehrere Wochen mit einer hydrophilen Creme mit Aloe Extrakt behandelt hatte. Auch Dr. Martina Bacherach-Buhles von der Dermatologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum hat damit gute Erfahrungen gemacht: "Die Schuppung reduziert sich relativ rasch, Rötungen bilden sich etwas verzögert zurück. Auch der Juckreiz lässt nach". Die Hautärztin setzt die niedrig dosierte AloeVera-Creme bei offenen und bei trockenen Stellen in Verbindung mit UV-Bestrahlung je nach Schweregrad der Krankheit auch mit Anti-Psoriatika ein. Gute Erfolge erzielte sie auch bei Neurodermitikern. "Da mische ich noch ein paar Tropfen Lavendel oder Vanille unter die Creme."

Was bei kranker Haut klappen kann, muss bei der Pflege einer gesunden Epidermis erst recht funktionieren. Kein Wunder, dass auch die Kosmetik-Industrie den Feuchtigkeitsspender entdeckt hat. Mit kaum einem anderen Wirkstoff lässt sich der Teint so gut erfrischen, können Fältchen so rasch aufgepolstert werden. AloeVera Produkte sind ideal für alle, die unter extrem trockener Haut leiden, auch Unreinheiten klingen schnell ab. Der Wunderstoff steckt in Gesichtscremes, Masken, Seifen und Bodylotionen. Als "Erste Hilfe" gegen Sonnenbrand lindert er in After-Sun-Produkten schmerzhafte Rötungen durch UV-Strahlen.

Seit neuestem wird AloeVera Saft auch zum Trinken angeboten. Er soll das Immunsystem anregen, entgiften und die Bakterienflora der Verdauungsorgane regenerieren.

 



Frau im Spiegel, 03/2000

AloeVera - der Zaubertrank für Ihren Bauch

Ein bis zwei Esslöffel reinen Saft getrunken - mit etwas Fruchtsaft gemixt - und schon startet Ihr Immunsystem so richtig durch. AloeVera ist eine echte Zauberpflanze aus der Wüste. Mehr als 160 Biostoffe - Vitamine und Enzyme, Mineralien, Spurenelemente und Pflanzeneiweiß - sind in dem stacheligen Gewächs versteckt. Sie bringen unser wichtigstes Abwehrorgan, den Darm, wieder in eine gesunde Balance. Studien in den USA und Russland haben gezeigt, dass die Aminosäuren der Pflanze die Anzahl gesunder Darmbakterien erhöhen und die Enzyme helfen, den Körper zu entgiften. So werden sowohl überschiessende als auch zu langsame Reaktionen des Darmes ausgeglichen. Sodbrennen und Blähungen werden gelindert - oder verschwinden ganz. Klinische Studien haben gezeigt: Magengeschwüre, u.a. durch Helicobacter-pylori-Bakterien ausgelöst, heilen durch die säurehemmende Wirkung des Liliengewächses besser ab. Selbst hartnäckige Pilzinfektionen, die sich gern in den Nischen unserer Schleimhäute einnisten und deshalb immer wieder aufflammen, streichen die Segel.

In den uralten Lehren der Ayurveda gilt AloeVera als eines der wichtigsten Leberaktivierungsmittel - falls Alkohol Ihre Leidenschaft sein sollte. AloeVera, schon in der Bibel als Medizin gepriesen, entspricht eher einer, wenn auch sehr wesentlichen, Extraportion Gesundheit. Ihre Inhaltsstoffe gleichen Nahrungsdefizite aus und helfen, den unter Umständen schweren Folgen vorzubeugen. Ein Problem bekämpft man am besten bevor es entsteht, sagt ein Sprichwort. Am besten jeden Tag.





Auszug aus: BIO, April 1999

Hilfe vom "grünen Doktor" AloeVera

Ein chronisches Hautleiden plagte die Hamburgerin Sabine Sch. seit ihrer Jugend. Jahrelang wagte sie sich kaum unter Menschen. Ihr Retter war die AloeVera, die sie in Südspanien kennerlernte. Der Leidensweg der heute 44-jährigen begann anscheinend harmlos mit kleinen Pickeln und Unreinheiten im Gesicht. Daraus entstand später eine schwere Akne und zudem litt sie unter Neurodermitis. Nicht nur das Gesicht des jungen Mädchens, auch sein Körper war übersät mit Hautunreinheiten und juckenden Stellen. Alle Versuche, die Hautkrankheit mit herkömmlichen Mitteln und Therapien zu heilen, brachten keinen Erfolg. Auch nicht die zahlreichen Arztbesuche. Selbst die Anwendung von Cortisonsalbe brachte nur eine vorübergehende Linderung. Doch dann kam ganz unerwartet die Wende. Ihr Freund und heutiger Lebensgefährte lud sie auf seine Finca nach Estepona, am südlichsten Zipfel Südspaniens, ein. Auf dem Nachbarhof hatte sich ein Texaner auf den Anbau der kaktusartigen AloeVera-Pflanzen spezialisiert um ihren Saft für heilende Zwecke zu gewinnen. Bei einem Besuch der jungen Deutschen klärte er sie über die "stille Heilerin" auf. Und er berichtete auch von der wundersamen Heilkraft der Pflanze bei verschiedensten Hautproblemen - zum Beispiel bei Verbrennungen durch Strahlenbehandlung, bei Ekzemen, Schuppenflechten und Geschwüren. "Ich hatte nichts zu verlieren", berichtete Sabine, die von da an nicht nur den Saft der Heilpflanze trank, sondern sich regelmäßig den gelartigen Inhalt der fleischigen Blätter auf das Gesicht und die übrigen von Neurodermitis befallenen Stellen ihres Körpers strich. Schon nach wenigen Tagen setzte die erste Linderung ein. Immer wieder berührte Sabine ungläubig ihr Gesicht, betrachtete sich im Spiegel. Zum ersten Mal konnte sie nachts durchschlafen, ohne dass sie der ständige Juckreiz quälte. Regelmäßig rieb sie auch weiterhin ihre Haut mit dem Gel der AloeVera ein. Ihre Haut ist mittlerweile makellos rein und mit neuem Selbstbewusstsein und gestärktem Lebensgefühl machte sie sich an die Verwirklichung Ihres Lebenstraumes. Überzeugt von dem Gedanken, eines Tages vielen kranken Menschen helfen zu können. 

 



 

Auszüge aus der Fernsehwoche
vom 23. - 29. Oktober 1999

 

Geheimnisse für ein langes Leben
Das Fitness-Wunder aus Fernost.

Warum sind Asiaten so gesund? Warum so jugendlich? Forscher kommen jetzt dem Rätsel Ihrer Ernährung auf die Spur!

Lange war sich die Forschung nicht einig, welche Stoffe für die sensationelle Heilkraft der AloeVera-Pflanze verantwortlich sind. Denn die Wüstenpflanze stärkt das Immunsystem wie kaum ein anderes Mittel. Und es lässt Wunden unglaublich schnell heilen. Jetzt weiß man: Für die Stärkung des Immunsystems ist Acemannan verantwortlich, ein Zuckermolekül, das im Körper gebildet wird - allerdings nur bis zur Pubertät. Danach muss man es mit der Nahrung zuführen. Und Wunden heilen so gut, weil Aloe reich an Salizylsäure ist. In Asien wird AloeVera-Pflanzensaft innerlich (als Trunk) oder äußerlich (als Gel) verwendet.

 

 

Fernsehwoche Nr. 20, 22. Mai 1999

AloeVera

Endlich gibt es einen neuen sanften Alleskönner: AloeVera. Erste Anwenderbeobachtungen amerikanischer und schwedischer Ärzte zeigen, dass die Pflanze selbst schwer behandelbare Hautkrankheiten wie die Schuppenflechte in 70 Prozent der Fälle lindern kann. Und bei Wunden, Akne, Sonnenbrand wirkt sie wahre Wunder. Doch nicht nur als Gel und Salbe ist die Heilpflanze unschlagbar gut: In Bangkok haben Forscher gerade in einer klinischen Studie AloeVera-Saft bei Zuckerkranken getestet. Mit sensationellem Erfolg: Nach sieben Wochen waren die Glukosewerte aller Teilnehmer um die Hälfte gesunken! Eigentlich kein Wunder, schließlich stecken im AloeVera-Saft mehr als 160 verschiedene Inhaltsstoffe, die sogar antibakterielle und entzündungshemmende Effekte haben. Die besten Virenkiller kommen aus der Natur. Hilfreich ist AloeVera deshalb auch bei einem speziellen Erkältungsvirus, das Wissenschaftler gerade entdeckt haben.

 

 

BUNTE, Heft 38, 10. Sept. 1998

Wunderkur mit Stacheln: AloeVera.

Die dickfleischigen Blätter sind ein Geheimtipp unter Mallorca-Kennern: Plagen Mückenstiche oder Sonnenbrand, bricht man ein AloeVera-Blatt vom Wegesrand und lindert mit diesem kühlenden gelartigen Saft Juckreiz und Entzündung. Die Erste-Hilfe-Pflanze spielt eine große Rolle in der traditionellen Medizin - jedenfalls dort, wo sie wächst.
Hierzulande steckt der Extrakt der kaktusartigen Pflanze in vielen Gels, Cremes und Lotionen. Neuerdings heilt, vitalisiert und pflegt AloeVera auch von innen. Der Saft enthält mehr als 160 Wirkstoffe wie Vitamine, Aminosäuren, Mineralien, Enzyme. Studien zeigen: AloeVera-Saft senkt den Cholesterinspiegel, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, reduziert Blutzucker, heilt Hautkrankheiten, stimuliert das Immunsystem, hilft bei Allergien, wirkt positiv bei Arthritis, Stoffwechselstörungen sowie auf Magen und Darm - ohne Nebenwirkungen!


Haftungsausschluss





Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!